_MG_1647_hhmax

Limburg: Auftanken in der Natur

Egal ob es windig ist oder regnet, friert oder die Sonne scheint: Die Natur in den Niederlanden garantiert Entspannung bei jedem Wetter. Denn was kann Stress schließlich besser vertreiben als raschelnde Blätter, der Geruch von Kiefern und ruhige Seelandschaften?

Hügel, Obstplantagen, Hohlwege, Fachwerkhäuser, Wegkreuze und natürlich leckerer Vlaai, eine Art Obstkuchen… Das ist Limburg. Nicht wahr? Ja, aber diese vielseitige Provinz hat noch viel mehr Schönes zu bieten als die bereits genannten berühmten Merkmale seines südlichsten Teils. So können Sie sich beispielsweise auch vom historischen Roermond in Mittel-Limburg verzaubern lassen oder von den Maasplassen, den einzigartigen Nationalparks, sowie vom „weißen Städtchen“ Thorn, mit all seinen weiß getünchten Häusern.

Dabei lässt sich das schöne Mittel-Limburg am besten auf dem Fahrrad erkunden. Eingebettet in die Wälder des Nationalparks „De Meinweg“ stellt das Hampshire Boshotel – Vlodrop einen guten Ausgangspunkt für eine Fahrradtour dar. Das Hotel liegt inmitten des sehr gut ausgebauten Netzwerks der sogenannten „fietsknooppunten“ (Knotenpunkte auf der Radweg-Landkarte), mithilfe derer Sie selbst eine schöne Route erstellen können. Sie folgen dann einfach den Schildern, von einem Knotenpunkt zum nächsten. „De Meinweg“ umfasst zwar nur ungefähr 1.800 Hektar, das Naturgebiet ist jedoch vielseitig und einzigartig. Für die ausgiebige Erkundung des Parks sollten Sie sich schon ein Wochenende Zeit nehmen.

In dem Gebiet haben drei Gräben (der „Peelrandbreuk“, der „Meinwegstoring“ und der „Zandbergstoring“) einst für große Aufregung gesorgt: Durch Bewegungen der Erdkruste entstand eine Terrassenlandschaft, die durch einen Höhenunterschied von 50 Metern beeindruckt.

Hampshire Hotels - Limburg
Die Radwege der Knotenpunktroute sind gut befahrbar

Die Radwege der Knotenpunktroute sind gut befahrbar und führen entlang der schönsten Stellen des Naturgebiets. Eichen- und Birkenwälder, Bruchwälder, Heide, Hochmoore, Moorseen und Bachtäler bieten stets aufs Neue eine andere, überraschende Aussicht. Zwischendurch lassen sich auch Spuren aus dem zweiten Weltkrieg ausmachen: Gräben im Zickzack-Muster, Panzergräben, Bunker und Bombenkrater.

Die Ufer der zahlreichen Moorseen und Bäche eignen sich hervorragend für eine ausgiebige Pause. Vielleicht sehen Sie dabei auch seltene Tiere, die schnell weghuschen, wie beispielsweise den Kleinen Wasserfrosch, den Bergmolch oder die Knoblauchkröte.

Möchten Sie den Nationalpark auf eine etwas abenteuerlichere Weise entdecken? Dann sollten Sie sich ein Mountainbike mieten. Damit lassen sich auch die lockeren Wege einfach befahren. Regelmäßig stoßen Sie dabei sicherlich auf frisch umgewühlten Boden. Was es damit auf sich hat? Das sind die Spuren von Wildschweinen, die hier noch in der freien Natur leben. Mit etwas Glück erhaschen Sie einen Blick auf die Tiere. In dem Park leben auch Ottern, die Sie vielleicht bei ihrem Sonnenbad auf einem Fels beobachten können.

Aber Mittel-Limburg hat neben dem Nationalpark „De Meinweg“ noch so viel mehr zu bieten! Im Norden in Richtung Roermond tauchen Sie in zehn Kilometern Entfernung in eine komplett andere Welt ein.

Sicherlich ist die Bischofsstadt selber immer einen Besuch wert, aber die Naturliebhaber unter Ihnen werden sich in die Maasplassen verlieben.

Diese Seenlandschaft umfasst 3.000 Hektar und ist so das größte Wassersportgebiet der Niederlande. Die Seen sind durch den Sand- und Kiesabbau im Maastal entstanden. Man kann hier ganz wunderbare Fahrradtouren unternehmen und unterwegs die vielen Wasservögel bewundern.

 

Endecken sie die Abwechslungsreiche Umgebung Limburg. Mehr über Hampshire Hotels – Limburg